Grundlagenforschung ist eine systematische Nachprüfung von ungeklärten Fragestellungen innerhalb einer Wissenschaft, die nicht unter einem direkten Anwendungsbezug steht, sondern nur das Fundament für weitere Untersuchungen legen will.
Grundlagenforschung dient damit primär der Erweiterung des Wissens, nicht der verbesserten Nutzung dieses Wissens.
Nähere Informationen dazu finden Sie zum Beispiel unter www.labst.org.



Hintergrund:

Die Grundlagenforschung in der Medizin ist zwar ein Gegenpol zur stärker ökonomisch ausgerichteten angewandten Forschung, kann aber ebenfalls kommerzielle Bedeutung haben, wenn sie zur Entdeckung von Verfahren führt, die in Form von Erfindungen oder Patenten nutzbar sind.
Mit der weiterführenden, gezielten Grundlagenforschung an der Grenze zur angewandten Forschung beschäftigt sich die translationale Forschung.

Quelle: http://flexikon.doccheck.com/de/Grundlagenforschung
EFACTS:

In Deutschland nehmen mehrere Ataxie Zentren (Aachen, Bonn, Kassel, München und Tübingen) an der europäischen, prospektiven Patientenregisterstudie (European Friedreich's Ataxie Consortium for Translational Studies [EFACTS]) teil, um Patienten mit einer Friedreich Ataxie in das EFACTS-Register aufzunehmen und einmal im Jahr krankheitsspezifische Untersuchungen durchzuführen. Diese Daten dienen dem besseren Verständnis der seltenen Erkrankung, der Entwicklung krankheitsspezifischer Marker und der Erforschung neuer Therapieansätze.
Nähere Informationen finden Sie dazu unter www.e-facts.eu. Gerne steht man bei Fragen auch unter +49 241 80 88253 oder via E-Mail contact@e-facts.eu zur Verfügung.