Der lange Weg vom Molekül zum Medikament

Der Weg zu einer neuen Arznei ist lang: Etwa zehn bis zwölf Jahre vergehen von der ersten Vision bis zum fertigen Medikament. Dabei verschlingt der gesamte Prozess rund 800 Millionen Euro - die Markteinführungskosten noch nicht mit eingerechnet. Zudem ist der Weg steinig, denn während der Entwicklung eines Wirkstoffs muss immer mit Rückschlägen gerechnet werden. Das fordert vom Arzneimittelhersteller Durchhaltevermögen und eine große Portion Risikobereitschaft.
 
Was ist eine klinische Studie überhaupt?

Eine klinische Studie wird mit Patienten oder gesunden Probanden durchgeführt, um Medikamente oder andere medizinische Interventionen auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit zu überprüfen. Klinische Studien werden durchgeführt, um wissenschaftliche Fragestellungen zu beantworten und um die medizinische Behandlung zukünftiger Patienten zu verbessern. Der erste Einsatz einer erfolgversprechenden medizinischen Behandlung am Menschen sollte daher eine klinische Studie sein mit dem Ziel, Wirksamkeit und Verträglichkeit neuer Therapien zu testen. Eine solche Studie kann allerdings erst dann stattfinden, wenn ausreichend Daten zur Sicherheit vorhanden sind, sowie ein positives Votum der betreffenden Ethikkommission und der zuständigen Bundesbehörde vorliegt. Die erheblichen Kosten klinischer Studien werden von Sponsoren übernommen, die aus unterschiedlichen Motiven Interessen mit einer Studie verbinden.

Quelle: Wikipedia, klinische Studie